Aktuelles


Mitteilung an alle Meckeler Vereine!
Information zur aktuellen Lage KiTa Wolsfeld


Bestimmt ist nicht allen Bürger/innen bekannt, dass die einzelnen Kommunen zuständig sind, für die kostenlose Unterbringung der Kinder ab 2 Jahren in einer Kita.
Hier ein Auszug aus dem neuen Kita Gesetz:

Zum 1. Juli 2021 treten dann alle weiteren Regelungen in Kraft: Die Umstellung auf das neue Personalisierungssystem, der Rechtsanspruch auf eine durchgängige Betreuung von sieben Stunden, die Toleranzregelung
über die unbesetzten Plätze, die Gewährung von Leitungsdeputaten und Deputaten für Praxisanleitung, der neue Kita-Beirat und das Sozialraumbudget. Mit dem Rechtsanspruch auf eine Betreuung von sieben Stunden am
Stück geht außerdem einher, dass vor Ort bedarfsgerechte Angebote für eine Mittagsverpflegung gefunden und bereitgehalten werden.

Aktuell ist die Situation der Kita in Wolsfeld so, das zum jetzigen Zeitpunkt bereits ca. 30 Plätze fehlen. Aus diesem Grunde haben sich die Ortsbürgermeister/innen der 9 beteiligten Gemeinden mit den zuständigen Fachleuten im Dezember zu Gesprächen getroffen. Fazit der Gespräche war, der KiTa Wolsfeld hat bereits seine Grenze, was Platzbedarf anbelangt, überschritten. Für die nahe Zukunft muss wohl zusätzlich für etwa 4 Gruppen eine neue Kita gebaut werden. Um die jetzige Situation schnellstmöglich zu entschärfen, sollte vorübergehend eine Gruppe der Vorschulkinder ausgelagert werden.
Hier ist als einzige die Gemeinde Meckel in der Lage, in dieser prekären Situation zu helfen. In unserer Schule, wo übrigens vor ca. 20 Jahre schon mal kurzeitig der Kindergarten untergebracht war, wäre dieses möglich!
Das bedeutet aber für unsere Vereine, kein Zutritt für die nächsten 3 Jahre?
Mit Ausnahme der Jugendfeuerwehr. Hier ändert sich nichts.
Dieses Problem könnte mit unserem Jugendheim gelöst werden. Hier würde, wenn dies erlaubt wird, die Gemeinde dafür sorgen, dass auch an kalten Tagen angenehme Temperaturen vorherrschen.
Bis es allerdings soweit ist, bedarf es noch viele Gespräche. Es müssen Umbauarbeiten, vor allem wegen Brandschutz, erfolgen. Diese Umbauarbeiten würden später uns allen zu Gute kommen, da wir sowieso eine Sanierung geplant hatten.
Ich kann beteuern, dass der OG Rat und ich sich diese Entscheidung nicht leicht machen werden. Aber ich bin mir sicher, dass ich mit einer großen Zustimmung in der Bevölkerung rechnen kann.
Bis dahin. Johannes Junk, und Danke.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.