Aktuelles



Mitteilung an alle - 30.07.2021

Beim Hochwasser vor zwei Wochen haben sich einige Hausbesitzer erkundigt, wie man an Sandsäcke herankommt für den Notfall.

Christoph Zunker hat neu Säcke bestellt und wird diese mit Sand füllen. Bei Interesse bitte mit Christoph Zunker in Verbindung setzen.

Bitte weitersagen.

Danke
Johannes Junk



Hochwasser - 25.07.2021

Vielen Dank an alle Helfer innen bei der Hochwasserkatastrophe.

Hiermit möchte ich mich recht herzlich bedanken bei allen Helfer und Helferinnen, welche mit ihrem Einsatz unseren Ort vor einer schlimmeren Katastrophe bewahrt haben. Allen voran die Feuerwehr und auch die Jugendfeuerwehr. Ihr habt großartiges geleistet.
Auch bei den Landwirten, Christoph, Lukas, Werner und Thomas. Ihr wart sofort zur Stelle mit euren Großgeräten, und mit euren Sandsäcken in großer Menge, konnten Häuser rechtzeitig geschützt oder vor größeren Schäden bewahrt werden.
Danke an die zahlreichen Helfer aus unserer Gemeinde die unsere Feuerwehr tatkräftig unterstütz haben an diesem Tag. Auch wenn ihr selbst nicht betroffen ward, so habt ihr doch Solidarität bewiesen. Auch im Namen der Betroffenen einen dicken Dank an alle, die beim Aufräumen am Tag danach mitgeholfen habt. Dass war großartig.
An diesem Mittwoch waren wir alle geschockt beim Anblick der riesigen Wassermengen, welcher auf unser Dorf herunterkamen. Aber als man am nächsten Tag die vielen Bilder und Berichte von anderen Ortschaften gesehen hatte, musste man sagen: Gott sei Dank war es bei uns im Verhältnis lange nicht so schlimm.
Bei dieser Menge von Regen ist man machtlos. Jedoch wurden hier von Seite der Gemeinde schon einige Maßnahmen getroffen, welche sich bewährt haben. So hat die Renaturierung des Bachlaufes entlang dem Neubaugebiet sich voll bewährt.
Auch der Bypass beim Haus Weimann hat sich bewährt. Hier wurde der Durchlauf nicht geflutet und so konnte sich das Wasser von dort aus nicht in die Schmiedestraße verteilen. Übrigens wurde diese Maßnahme auf Initiative der Ortsgemeinde veranlasst und kostenlos von der Firma Bau Kohl hergerichtet. Auch dafür nochmal vielen Dank an die Firma Kohl.
Wir werden uns demnächst von Seite des Gemeinderates und der Feuerwehr zusammensetzen, um zu besprechen, wie wir die Schmiedestraße noch besser schützen können gegen Starkregen.
Auch gibt es auf der Gilzemer Seite noch zu schauen, wie man hier das Wasser besser und sicherer leiten kann.
Ideen sind erwünscht.

In diesem Sinne, ein herzliches „Vergelt`s Gott an alle.“

Johannes Junk



Meldung der Freiwilligen Feuerwehr - 15.07.2021

Herzlichen Dank an ALLE die uns am Mittwoch in der katastrophalen Unwetterlage auf vielfältige Weise unterstützt haben! Es war eine wunderbare Solidarität!

DANKE!
FFW. Meckel



Informationen zur KiTa Wolsfeld - 17.02.2021


Mitteilung an alle Meckeler Vereine!
Information zur aktuellen Lage KiTa Wolsfeld


Bestimmt ist nicht allen Bürger/innen bekannt, dass die einzelnen Kommunen zuständig sind, für die kostenlose Unterbringung der Kinder ab 2 Jahren in einer Kita.
Hier ein Auszug aus dem neuen Kita Gesetz:

Zum 1. Juli 2021 treten dann alle weiteren Regelungen in Kraft: Die Umstellung auf das neue Personalisierungssystem, der Rechtsanspruch auf eine durchgängige Betreuung von sieben Stunden, die Toleranzregelung
über die unbesetzten Plätze, die Gewährung von Leitungsdeputaten und Deputaten für Praxisanleitung, der neue Kita-Beirat und das Sozialraumbudget. Mit dem Rechtsanspruch auf eine Betreuung von sieben Stunden am
Stück geht außerdem einher, dass vor Ort bedarfsgerechte Angebote für eine Mittagsverpflegung gefunden und bereitgehalten werden.

Aktuell ist die Situation der Kita in Wolsfeld so, das zum jetzigen Zeitpunkt bereits ca. 30 Plätze fehlen. Aus diesem Grunde haben sich die Ortsbürgermeister/innen der 9 beteiligten Gemeinden mit den zuständigen Fachleuten im Dezember zu Gesprächen getroffen. Fazit der Gespräche war, der KiTa Wolsfeld hat bereits seine Grenze, was Platzbedarf anbelangt, überschritten. Für die nahe Zukunft muss wohl zusätzlich für etwa 4 Gruppen eine neue Kita gebaut werden. Um die jetzige Situation schnellstmöglich zu entschärfen, sollte vorübergehend eine Gruppe der Vorschulkinder ausgelagert werden.
Hier ist als einzige die Gemeinde Meckel in der Lage, in dieser prekären Situation zu helfen. In unserer Schule, wo übrigens vor ca. 20 Jahre schon mal kurzeitig der Kindergarten untergebracht war, wäre dieses möglich!
Das bedeutet aber für unsere Vereine, kein Zutritt für die nächsten 3 Jahre?
Mit Ausnahme der Jugendfeuerwehr. Hier ändert sich nichts.
Dieses Problem könnte mit unserem Jugendheim gelöst werden. Hier würde, wenn dies erlaubt wird, die Gemeinde dafür sorgen, dass auch an kalten Tagen angenehme Temperaturen vorherrschen.
Bis es allerdings soweit ist, bedarf es noch viele Gespräche. Es müssen Umbauarbeiten, vor allem wegen Brandschutz, erfolgen. Diese Umbauarbeiten würden später uns allen zu Gute kommen, da wir sowieso eine Sanierung geplant hatten.
Ich kann beteuern, dass der OG Rat und ich sich diese Entscheidung nicht leicht machen werden. Aber ich bin mir sicher, dass ich mit einer großen Zustimmung in der Bevölkerung rechnen kann.
Bis dahin. Johannes Junk, und Danke.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.